NLP
Das Neurolinguistische Programmieren (NLP) hilft, aktiv Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden zu nehmen. Mit Fragen, die nicht die Geschichten des Alltags und der Erinnerung erfragen, sondern die dazu gehörigen Gefühle und Glaubenssätze aufspüren, können alte, krankmachende Muster aufgelöst werden. Dies bringt uns besser mit uns in Kontakt und macht uns freier, friedlicher und gesünder. Besonders wenn zu erwartende Therapieerfolge ausbleiben, kommen wir mit einem solchen Gespräch auf den Kern der Sache.


Vielleicht haben wir Angst, was da alles Schreckliche in unserem Unbewussten gespeichert ist. In Wirklichkeit sind es oft ganz kleine Geschichten aus der Kindheit, die wir in unserer kindlichen Unschuld einfach falsch interpretiert haben. Diese neu zu Interpretieren bewirkt eine grosse Befreiung und mehr Lebensfreude.


Auch wenn wir das Gefühl haben, wir dümpeln in unserem Leben, oder wir fühlen uns nicht ganz lebendig, ist es eine gute Möglichkeit, uns mit einem NLP-Gespräch, mit unseren Gefühlen oder unserem inneren Dialog zu verbinden und zu schauen, was sie uns aufdecken und welche Aspekte sie in uns befreien wollen.


IMG_1534jpg


Durch meine maltherapeutische Ausbildung (1992), jahrelange Selbsterfahrung, viele Weiterbildungen im Umgang mit Emotionen, dem Abschluss des NLP-Practitioner (2011), einer Weiterbildung an der bernischen Fachhochschule für Systemische Traumaberatung (2019) und einigen Weiterbildungen in Akupunktur bei Psychosomatischen Beschwerden habe ich ein breites Spektrum an Werkzeugen für ein heilendes Gespräch. Dies macht mich sehr glücklich, da ich ursprünglich einmal Psychologie studieren wollte. Diesen Erfahrungsschatz werde ich 2022 mit einer Weiterbildung in Hypnosetherapie erweitern. Den Umgang mit Emotionen bewusst zu erarbeiten in Kombination mit Akupunktur wird mehr und mehr zu meiner Kerntätigkeit. Akupunktur wirkt direkt auf die Amygdala in unserem Lymbischen System. Die Amygdala ist an der Furchtkonditionierung beteiligt und spielt allgemein eine wichtige Rolle bei der emotionalen Bewertung und Wiedererkennung von Situationen sowie der Analyse möglicher Gefahren. Sie verarbeitet externe Impulse und leitet die vegetativen Reaktionen dazu ein.